Warme Schokotörtchen mit Pistazieneis und Himbeersauce

20. Dez, 09:00 /
 


Vier mal werden wir noch wach, heißa dann ist Weihnachtstag!! Habt ihr schon euer Festessen geplant? Seid ihr noch offen für Ideen?

Wir freuen uns, euch das 20. Türchen des Kulinarischen Adventskalenders öffnen zu dürfen. Heute haben wir wirklich einen sehr leckeren Schmankerl für euch, der sich ganz wunderbar als Festessendessert macht... und das beste ist: Es nicht nur herrlich fürs Auge, unheimlich gut vorzubereiten, sondern lässt im Mund auch jegliche Schneekanonen starten!

Warme Schokotörtchen mit Pistazieneis und Himbeersauce

Trapiert man jenes dunkle, herbe Schokotörtchen mit einer großzügigen Kugel Pistazieneis und passierten Himbeermark auf dem Teller, ist das alles ja schon recht nett. Richtig gut aber wird es, wenn man das Esswerkzeug ansetzt, das Törtchen zerteilt und der warme, schwere, glänzende Kern zum Tellerboden sackt, das Eis anfängt zu schmilzen, grüne und pinke Texturen anfangen zu verlaufen, sich vermischen und sich um die braunen Schokokrümel legen! Nun schiebe man alles auf einen kleinen Löffel und führe diesen zum Mund. Happ! Warm, kalt, süß, herb, fruchtig, sauer, fest, flüssig, samtig, nussig, kauen, lutschen, zerdrücken... all das passiert gleichzeitig, doch nimmt man es versetzt war, so dass man lange nach einem "Happ" schwelgen kann. Es ist ein Erlebnis purer Freude! Das, worum es an Weihnachtet ja grundsätzlich geht... ein Frohes Fest und Guten Appetit!

Warme Schokotörtchen mit Pistazieneis und Himbeersauce

Entnommen haben wir das Rezept aus unserem persönlichen Meisterwerk der Schokoladenspeisen.

Warme Schokotörtchen mit Pistazieneis und Himbeersauce

Zutaten
Für 6 Personen
  • 100 g Zartbitterschokolade, Kakaoanteil mind. 64%
  • 10 g Kakaopulver
  • 100 g Butter
  • 2 Eier
  • 70 g Zucker
  • 50 g Mehl
  • 3 g Backpulver
Für das Pistazieneis
  • 500 ml Milch
  • 200 ml Sahne
  • 180 g Zucker
  • 7 Eigelb
  • 70 g gemahlene Pistazien
Für das Himbeermark
  • 100 g passierte Himbeeren
  • 25 g Zucker
  • Saft von einer Zitrone
Zum Anrichten
  • 150 g rote Beeren (Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Blaubeeren)
  • Puderzucker
Zubereitung
  1. Schokolade im Wasserbad schmelzen. Vom Herd nehmen und die weiche Butter in der Masse verrühren. Eier mit Zucker schaumig schlagen und in die Schokomischung geben. Mehl, Backpulver und Kakao unterziehen. 6 kleine runde Förmchen mit 6 cm Durchmesser und 4 cm Höhe ausbuttern und den Teig einfüllen. Kühl stellen.
  2. Für das Eis Milch, Sahne und 90 g Zucker aufkochen. Die Eigelbe mit dem restlichen Zucker schaumig schlagen und die heiße Milch unter starkem Rühren hinzugeben. Zur Rose kochen (aufpassen, dass das Ei nicht stockt!). Die Masse durch ein Sieb streichen.
  3. Fein gemahlene Pistazien unterheben und gut vermengen. Im Kühlschrank abkühen lassen und in der Eismaschine gefrieren.
  4. Für das Himbeermark alle Zutaten vermischen und kühl stellen.
  5. Die Fondants im vorgeizten Ofen bei 210 Frad 7-8 Minuten backen. Sie müssen am Rand eine Kruste haben, innen aber weich bleiben.
  6. Zum Anrichten einen Löffel Himbeermark auf eine Hälfte des Tellers streichen. Beeren hineinstreuen. Die heißen Fondants aus den Förmchen lösen, mit Puderzucker bestäuben und an das Himbeermark setzen.
  7. Je einen Löffel Eis ausstechen und auf die Teller legen. Sofort servieren.

  8. Wer mag kann Litchis und Physalis dazu servieren.
Quelle: Schokolade. Die sündige Versuchung.


Warme Schokotörtchen mit Pistazieneis und HimbeersauceKulinarischer Adventskalender