Zwiebelkuchen Marseille

12. Dez, 10:03 /
 


Warum der Zwiebelkuchen Marseille heißt, wissen wir nicht.
Das Rezept stammt aus einem Buch für Vollwertkost meiner Schwester. Als sie mir letztes Jahr von ihrem Zwiebelkuchen etwas zu probieren gab, war ich wirklich begeistert. Deswegen wollte ich ihren Zwiebelkuchen selbst mal backen. Wir verdoppelten die Mengen des Rezepts aber, um ein ganzen Blech voll zu kriegen.

Auch wenn Zwiebelkuchen traditionell ja eher in den spätsommerlichen Herbst passt, finden wir, dass er eigentlich zu jeder Jahreszeit gut schmeckt. Vor allem an Tagen, die einem Zuckerbäckereigelage gleichen und nach so viel süßen, himmlischen Düften von Nüssen, Zimt und Vanille man nur noch eins will: n Stück deftischen Zwibbelkuche, wie der Hesse sagen würde.

Hier die Variante mit Mürbeteigboden und Vollkornmehl(geht schnell und man ist in jenen Plätzchentagen ja ziemlich geübt) und ohne Speck, dafür mit Oliven.


Zwiebelkuchen Marseille

Zwiebelkuchen Marseille

Zutaten für 4 Personen
Für den Teig:
  • 175 g Weizenvollkornmehl
  • 1/2 TL Vollmeersalz
  • 5 EL Wasser
  • 75 g Butter
Für den Belag:
  • 500 g Zwiebeln
  • 30 g Butter
  • Selleriesalz (wir haben normales genommen)
  • 1/8 l Sauerrahm
  • 1 gehäufter EL Weizenvollkornmehl
  • 2 Eier
  • 1 TL gekörnte Hefebrühe (wir haben auch hier normale genommen=
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Paprikapulver


Zubereitung:
  1. Mehl und Salz mit Wasser vermengen und mit der kalten, feingeschnittenen Butter zu einem geschmeidigen Teig kneten.
  2. Eine Springform (Durchmesser 26 cm) mit dem Teig auskleiden. Dabei einen Rand von 2 cm hoch drücken und mit einem Backrädchen abrädeln, 30 Minuten ruhen lassen. Mit der Gabel einige Male einstechen und bei 200 Grad 10 Minuten vorbacken.
  3. Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden, in Butter glasig dünsten und mit Salz würzen.
  4. In den Sauerrahm das Mehl, die Eier und die gedünsteten Zwiebeln einrühren und mit Salz, Hefebrühe und Pfeffer abschmecken. Auf den vorgebackenen Teig streichen, mit Paprika bestreuen und bei 200 Grad ca. 25-30 Minuten weiterbacken.