Aphrodisierendes Valentinsmenu

13. Feb, 15:10 /
 


Sie weiß noch nicht, ob sie am Valentinstag etwas spezielles kochen wird und alle, die auch noch am rätseln sind, möchten wir mit unserem Vorschlag inspirieren oder vielleicht sogar überzeugen!

Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen, denn das Glück des Bauches ist ebenso Glück des Herzens! :-)
Um ein sinnesreizendes Menu dazubieten, kombinieren wir wohlduftendes durch Kräuter, mundstimulierendes durch Texturen und da ja ebenso bekanntlich auch das Auge mitisst, ist ein farbenreiches und kontrastierendes Essen ein Muss für das optische Stimulieren!
Diese Faktoren versucht unser Menu zu vereinen:


1. Gang: zart schmelzender Ziegenkäse mit süß umschmeichelnden Honig und Rosmarin, in heißer Blätterteigumarmung an Avocadoscheiben

Liebesmittel für 2 Personen
  • 100 g Ziegenhartkäse
  • 2 EL Honig
  • getrockneter Rosmarin
  • Pfeffer
  • 1 Rolle frischer Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 1 Avocado
1. Gang: zart schmelzender Ziegenkäse mit süß umschmeichelnden Honig und Rosmarin, in heißer Blätterteigumarmung an Avocadoscheiben

Zubereitung
  1. Käse in zwei gleich große Stücke schneiden. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Blätterteig aufrollen und zwei Quadrate ausschneiden, die groß genug sind, um den Käse darin einzuschlagen. Käse auf die Blätterteigquadrate legen, mit jeweils einem EL Honig verstreichen, Rosmarin und Pfeffer darüber streuen und den Blätterteig verschließen.
  3. Päckchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und ca. 10 Minuten im Ofen backen, bis der Blätterteig aufgegangen und goldbraun gebacken ist.
  4. Avocado schälen, den Kern entfernen und in Scheiben schneiden. Auf einem Teller anrichten, Salzen und Pfeffern. Heiße Blätterteigpäckchen dazulegen.


  5. Beinhaltende aphrodisierende Lebensmittel:
    Honig- Schon vor Jahrhunderten wurde traditionell zur Hochzeit Honigwein getrunken, er sollte als Aphrodisiakum die erste Liebesnacht versüssen.
    Rosmarin - Der Rosmarin war der Aphrodite geweiht. Im Mittelalter wurden Rosmarinbüschel als Liebeszauber verwendet. Den Schamanen galt er als Zauberkraut. Rosmarinbäder wirken aphrodisierend, denn sie sollen die körperliche Sensibilität steigern.
    Avocado - reich an gesunden Fetten, Mineralstoffen, Vitaminen und Proteinen, verleiht sie Stärke für die Liebesnacht. Das in ihr beinhaltende Tryptophan wird im Gehirn in Serotonin umgewandelt, sorgt damit für gute Laune und eine elektrisierende Stimmung.

2. Gang: schwarze Tintenpasta, in einer Liason mit Flußkrebsschwänzen, umgeben von roten Liebesäpfeln und grünem Basilikumschaum

Liebesmittel für 2 Personen
  • 200 g frische Sepiapasta
  • 1 Bund frischer Basilikum
  • 1 Knoblauchzehe
  • 125 ml Gemüsebrühe
  • 125 ml Sahne
  • 250 g Cherrytomaten
  • 100 g Flußkrebsschwänze
  • Butter

2. Gang: schwarze Tintenpasta, in einer Liason mit Flußkrebsschwänzen, umgeben von roten Liebesäpfeln und grünem Basilikumschaum

Zubereitung
  1. Pasta nach Packsanleitung kochen.
  2. Tomaten halbieren, in etwas Olivenöl anbraten, mit einer Prise Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Flußkrebsschwänze dzaugeben und kurz erwärmen.
  3. Knoblauch schälen, in Stücke schneiden. Basilkumblätter von den Stielen befreien, Stiele ebenfalls in Stücke schneiden, so dass man ca. einen EL erhält. 1 EL Butter in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch und Stiele anbraten, bis sie duften.Mit Brühe und Sahne ablöschen und 5-10 Minuten einköcheln lassen. Übrige Basilikumblätter dazu tun. Von der Kochstelle nehmen, 1 EL eiskalte Butter dazu tun und pürrieren.
  4. Pasta abgießen und zu den Tomaten und Flusskrebsschwänze geben, kurz durchschwenken. Pasta auf einem Teller trapieren und mit Basilikumschaum beträufeln.


  5. Beinhaltende aphrodisierende Lebensmittel:
    Knoblauch - im altindischen Sanskrit soll Knoblauch als Mittel "zur Gewinnung der Männer durch die Frauen" beschworen worden sein. Mittelalterliche Kräuterbücher empfehlen ihn, weil er "Lust zu den ehelichen Wercken" mache.
    Tomaten - die von den Franzosen als pommes d'amour verehrten Tomaten sollen bis zur Jahrhundertwende dem Liebeszauber geholfen haben. Die Österreicher huldigen die Tomate auch als Paradeiser, "denn nur ein paradiesisches Gewächs vermag an einem giftigen Strauch einen so köstlichen Apfel hervorzubringen"!
    Krebse - in Frankreich waren sie im 19. Jahrhundert zur Stärkung der männlichen Libido neben Eigelb, Ochsenmark und Milch sehr beliebt.
    Sepia - den Schalentieren gemein ist ihre anregende Konzentration von Seesalz und der hohe Gehalt von Mineralstoffen und Spurenelementen.
    Basilikum - in der alten europäischen Medizin wurde Basilikum wegen seinem stimulierenden ätherischen Öl als Aphrodisiakum betrachtet.

3. Gang: Mascarponecreme mit Heidelbeerkuss

Liebesmittel für 2 Personen
  • 1 Eigelb
  • 1,5 EL Zucker
  • 3 EL süßer Moscato-Wein
  • 125 g Mascarpone
  • abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Orange
  • 2 EL gehackte Pistanzien
  • 100 g tiefgeforene Heidelbeeren
3. Gang: Mascarponecreme mit Heidelbeerkuss

Zubereitung
  1. Heidelbeeren auftauen und nach Belieben zuckern.
  2. Eigelb mit Zucker und Wein über einem Wasserbad dickschaumig schlagen. Über einer Schüssel mit Eiswasser kalt schlagen.
  3. Mascarpone mit einem Schneebesen glatt rühren, Orangenschlae und Pistazien zufügen. Und ständigem Rühren löffelweise die Eiermasse zugeben.
  4. Creme mit Heidelbeeren anrichten.


  5. Beinhaltende aphrodisierende Lebensmittel:
    Heidelbeeren - die blauen Früchte sollen sehr entspannend wirken, außerdem fördern sie den Blutfluss.
    Eigelbe - sind wie Krebse wertvolle Kraftpakete für Männer.



Apertif: Baileys-Liebesperlen on the rocks

Liebesmittel für 2 Personen
  • Baileys
  • eine Molekularcocktailmixbox
  • Eiswürfel


Apertif: Baileys-Liebesperlen

Zubereitung
  1. Nach Anleitung des Molekularcocktailkistenherstellers Baileysperlen zaubern.
  2. Baileys in Gläser füllen, Eiswürfel dazugeben und die Perlen darauf trapieren.



  3. Diese Baileysperlen entstanden im Zuge eines experimentellen Abends mit der geschenkt bekommenden Molekularcocktailkiste. Diese kleinen, mit süßem Baileys gefüllte Kugeln sind im Mund reinstes Abenteuer und machen unheimlich viel Spaß.

    Mit der Zunge vorsichtig so eine Perle entlang fahren, mit leichtem Druck die Perle zum Platzen bringen und das Überraschungsmoment des sich preisgebenden Inhalts genießen. Übrig bleibende Eiswürfeln kann man ganz nach Belieben weiterverwenden... ;-)