Rosinen-Scones

30. Mrz, 01:16 /
 


Unser selbstgemachtes Mandarinen-Curd wollten wir zu Scones essen und schon vor längerer Zeit hatte uns ein interessanter Artikel aus der Tageszeitung auf die britische Tradition des Afternoon Tea aufmerksam gemacht, unter dem ein passendes Sconesrezept gedruckt war.

Angeblich liegen die Wurzeln des Afternoon Teas nicht in England, sondern in Portugal, denn die portugiesische Gattin des englischen Königs Charles II. soll das nachmittagliche Teetrinken am Hofe eingeführt haben. Im Heimatland von Katharina von Braganza, die im 17. Jahrhundert gelebt hat, war zu diesem Zeitpunkt das Teetrinken, im Gegensatz zu Großbritanien, sehr beliebt und auch verbreitet.

Heute werden beim klassischen Afternoon Tea drei Gänge gereicht. Beim ersten werden Sandwiches serviert, der zweite Gang besteht aus Scones mit Schlagsahne und Marmelade. Zum Schluss werden Pralinen, Petit Fours und andere Süßigkeiten gereicht.

Die Idee die Scones zu backen kam an einem Sonntagnachmittag sehr spontan, so dass wir auf die Zutaten zurückgreifen mussten, die eben da waren. Weinsteinbackpulver und Buttermilch gehören leider nicht ins Standardrepertoire unserer Speisekammer, weswegen wir auf normales Backpulver und normale Milch zurückgreifen mussten. Der Teig erschien ein wenig zu flüssig, weswegen wir noch etwas Mehl dazugaben und auch eine Prise Zucker erschien uns angemessen.

Uns schmeckten die Scones sehr gut, wobei wir leider keinen Vergleich für deren Beurteilung heranziehen können. Das nächste mal werden wir aber die eigentlich vorgesehenden Zutaten verwenden und dann können wir sehen, ob das einen großen Unterschied ausmacht.

Das Rezept stammt aus dem G+U-Bucg "Teatime" von Reinhardt Hess.

Rosinen-Scones


Für 6 Scones
  • 250 g Mehl
  • 35 g ungeschwefelte Rosinen
  • 1 TL Weinstein-Backpulver
  • Salz
  • 30 g Butter
  • 150 ml Buttermilch
  • 1 Ei

Rosinen-Scones frisch aus dem Ofen

Zubereitung
  1. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Mehl, Rosinen, Backpulver und einer Prise Salz mischen. Butter in kleine Stücke schnieden und unter die Mehlmischung kneten. Nach und nach die Buttermilch und das Ei einarbeiten und den Teig kräftig durchkneten.
  2. Den Teg in Stücke teilen, zu runden Brötchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Flach drücken und die Oberfläche mehrmals mit einer Gabel einstechen. Mit Wasser bestreichen und im heißen Ofen 15 Minuten brauen backen.
  3. Heiß servieren. Dick mit Sahne oder ähnlichem bestreichen und Curd oder Marmelade dazu reichen.